Familienhebamme

Ich arbeite als Familienhebamme im Bereich frühe Hilfen / AKBA im Landkreis Rastatt.

Die Familienhebamme besucht die Familie im gewohnten Umfeld im Rahmen der vereinbarten Termine als

  • Ansprechpartnerin
  • Beraterin
  • Vermittlerin
  • Motivatorin

Familienhebammen haben zu ihrer Ausbildung als Hebamme ergänzend eine Zusatzqualifizierung absolviert.

Wen kann die Familienhebamme betreuen?

Alle Familien, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden:

  • Alleinerziehende
  • junge Mütter/Eltern
  • Eltern aus anderen Kulturkreisen
  • Eltern mit unruhigen Säuglingen und damit verbundenen schlaflosen Nächten
  • Familien nach schwieriger Geburt
  • Familien mit schwieriger finanzieller Situation
  • Familien in seelischen Nöten
  • bei Drogen/Alkoholproblemen der Eltern
  • bei gesundheitlichen Problemen/Gewalterfahrung der Eltern
  • Familien ohne familiäre Unterstützung

Wie unterstützt die Familienhebamme?

  • Zuhören/Verstehen
  • Vermitteln zu Institutionen und Einrichtungen, diei helfen können, z.B. Frühförderstelle, Familienhilfe, Haushaltshilfe …
  • Durch praktische Anleitung und altersgerechte Entwicklungsförderung. Stärkung der Mutter/Eltern – denn, wenn es der Mutter/den Eltern gut geht, geht es auch dem Kind/der Familie gut
  • Unterstützung in der Lebensführung/Familienplanung
  • Motivation zur Selbsthilfe